Donnerstag, 17. März 2016

Unser Kurzurlaub in Amsterdam

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram folgen wissen, dass ich momentan im schönen Amsterdam bin. Nachdem wir fleißig Reiseblogs durchstöberten und uns brav mit Tipps aus Reiseführer und Co. auf den Weg machten, kann ich euch nun meine persönliche Sightseeingtour für Tagestrips nach Amsterdam vorstellen:



Mit der Bahn angekommen an der Central Station solltet ihr euch zu allererst einmal umdrehen - das Bahnhofsgebäude ist nämlich definitiv ein Blick wert.

Einmal durchgeatmet ab jetzt rechts in Richtung Anne-Frank-Haus halten. Der Weg dahin durch kleine Gassen und über den Grachtenring zeigt Hollands schöne Hauptstadt im richtigen Licht. Cafés, kleine Restaurants und Unmengen Fahrräder durchziehen das Bild der malerischen Straßen entlang der für Amsterdam typischen Kanäle.

Nach einem gemütlichen Spaziergang von ungefähr 25 Minuten erreicht ihr das Anne-Frank-Haus. Ganz wichtig: wer das Haus auch gerne von Innen betrachten möchte sollte unbedingt die Tickets im Vorfeld online buchen! Die Warteschlange ist immens und das auch in der Nebensaison. Wir haben diesen Tipp einige Male gelesen und uns gedacht "ach, so schlimm wird's schon nicht sein" - wir wurden eines besseren belehrt. Und da wir mehr von unserem Ausflug haben wollten, als stundenlang in einer Warteschlange zu stehen, haben wir uns dafür entschieden, dass es bei einem Anblick von außen bleibt.



Entlang der kleinen Wasserwege war unser nächstes Ziel der bekannte schwimmende Blumenmarkt. Der Weg ist das Ziel wenn ihr mich fragt. Immer die kleinsten Gassen nehmen :) das macht am meisten Spaß und man fühlt sich einheimischer, so fern von Touristenwegen.

Der Blumenmarkt ist ein guter Anlaufpunkt für Mitbringsel, denn was ist typischer für Holland als Tulpen. Pflanzen aller Art findet ihr auf diesem Markt und kleine Blumenstübchen auf dem Wasser sieht man ja auch nicht jeden Tag.

Wer jetzt noch nicht zu hungrig ist, läuft noch ein klein wenig weiter und besucht den Waterlooplein - ein Platz auf dem sich von Montag bis Samstag ein Stand an den nächsten reiht. Es handelt sich um einen Flohmarkt der Innenstadt. Bei schönem Wetter sieht man viel kurioses, aber auch klassisches. Mir macht es auch einfach Spaß außergewöhnliche Menschen zu beobachten und schöne Dinge bildlich festzuhalten. Ein Schlaraffenland für die Fotografen unter uns :)



Knurrt nun der Magen, gibt es in Amsterdam eine große Auswahl an kleinen Cafés, Bistros oder Restaurants. Je kleiner und verwinkelter die Gasse, desto einheimischer die Speisekarte. Wir haben uns für das Esprit Café unweit der Fußgängerzone entschieden und wurden nicht enttäuscht :) nette Bedienung, stilvolle Location und sehr leckere Verköstigung. Rundum empfehlenswert!!

Wer jetzt Lust auf Shopping hat, wird hier alle mal in Hülle und Fülle fündig. Der bekannte Dam-Platz ist hier der beste Ausgangspunkt. Meine ganz persönliche Empfehlung: das Kaufhaus de Bijenkorf. Es befindet sich direkt Vorort. Es ist das beliebteste Kaufhaus der Niederländer und bietet auf 5 Stockwerken alles was man sich nur vorstellen kann. Mein Herz schlägt immer noch höher, wenn ich nur an das tolle Geschirr denke.

Und solltest du jetzt noch immer nach einem kleinen Präsent für die Liebsten suchen, findet ihr in der Fußgängerzone eine typische Käserei neben der nächsten. Große gelb-glänzende Käselaiber zieren die Schaufenster und laden zum eintreten und probieren ein.



Wer mit dem Auto unterwegs ist und noch etwas Meerluft schnuppern möchte, kann in das ca. eine halbe Stunde entfernte Örtchen Zandervoort an der Nordsee fahren. Dort findet ihr lange Strände mit kleinen gemütlichen Cafés an der Promenade entlang. Aber Achtung, parken ist unglaublich teuer an Strandnähe. Sucht euch am Besten einen kostenlosen Parkplatz im inneren der Ortschaft und spaziert in Richtung Wasser!

So ihr Lieben, dann wünsche ich euch jetzt schon mal viel Spaß bei Eurer nächsten Städtereise
Ganz liebe Grüße

Mittwoch, 9. März 2016

Der Frühling ist da

...oder so. Zumindest aus der Sicht der Meteorologen. Aber so langsam zieht auch die Sonne mit. Ich freu mich immer über den klitzekleinsten Sonnenstrahl, der sich seinen Weg durch die Wolken in mein Gesicht bahnt!

Wie du die Winterstimmung jetzt endgültig abschüttelst und mit neuer Energie in den Frühling startest zeig ich dir heute in Form meiner besten Tipps in Sachen "aus Müde mach Munter".



Frische Luft

Wenn du schon in den eigenen vier Wänden bleibst, Fenster auf und kräftig durchlüften. In den Wintermonaten tut man das viel zu selten, dabei ist es doch so wirkungsvoll. 

Hast du jedoch den Elan deinen Schweinehund zu überwinden - ab in die Natur. Die bequemen Sneakers an die Füße und mach dich auf zu einem schönen Spaziergang. Das kurbelt den Stoffwechsel an und schafft gute Laune.

Energiesnacks

Der Green Smoothie ist meine beliebteste Allzweckwaffe. Gemüse und Obst in den Mixer, einen Löffel Weizengraspulver drüber und auf geht's! Rezept ganz nach dem Motto: gut tut was gut schmeckt.

Probier's doch mal aus:
  • eine Hand voll grünem Blattgemüse (ich nehme am liebste Mangold oder Spinat)
  • ein Stück Salatgurke
  • 1/2 Apfel
  • 1/2 Banane
  • 1 kl. Glas frischen Orangensaft
  • 1 EL Weizengraspulver
  • ein wenig Wasser damit er nicht zu dickflüssig wird (wers noch dazu gern cremig mag, Avocado macht sich auch super im Smoothie)
Tipp: Weizengras! Das darin enthaltene Chlorophyll wirkt entgiftend und hilft dem Körper auf dauer Schadstoffe aus dem Körper effektiver abzutransportieren. 

Wer doch eher auf koffeinhaltige Heißgetränke steht, sollte den klassischen Kaffee einmal links liegen lassen und das Trendgetränk Matcha probieren: das grüne Pulver aus gemahlenen Grünteeblättern. 

Das darin enthaltene Teein wird im Vergleich zum Koffein erst im Darm freigesetzt und sorgt damit für eine mildere Wirkung, die jedoch über Stunden anhält. Das sorgt für Entspannung.

Tipp: Matcha Latte 
  • einfach 1/2 TL Matchapulver in einer kleinen Schüssel mit etwas Wasser schaumig rühren (im Idealfall ca. 100 ml mit 80°C warmem Wasser) 
  • den schaumig geschlagenen Tee zu aufgeschäumter Milch geben - mmmh lecker!
Immer der Nase nach

Düfte und Gerüche können das Wohlbefinden und die Stimmung nachweislich beeinflussen. 

Lavendel - sorgt für die nötige Ausgeglichenheit von Körper und Seele
Eukalyptus - wirkt anregend, erfrischend und befreiend. Außerdem natürlich wohltuend bei eventuell ewig andauernden Erkältungsbeschwerden
Mandarine - wirkt aufheiternd, erfrischend und löst Verspannungen. Nichts lieber als das, wenn man sich lustlos und schlapp fühlt.

Somit immer der Nase nach: gut ist was gut tut :)

Vitamin D

Vitamin D produziert der Körper zum Großteil selbst. Jedoch benötigt er dafür Sonnenstrahlen. Da diese Lichtzufuhr im Winter nur bedingt und meist zu wenig möglich ist, kommt es schnell zu einem Mangel des so wichtigen Nährstoffs. 

Die folge davon: Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Lustlosigkeit

Daher ist es um so wichtiger gerade jetzt im Frühling viel Zeit im Freien zu verbringen. Also raus in die Sonne und Vitamin D Haushalt auffüllen!!

So, genießt euren Abend und machts gut ihr Lieben
Eure 

Sonntag, 6. März 2016

High Five im Februar

Hallo ihr Lieben, jeden Monat soll es meine "high five" geben: also die 5 Dinge, die mich in diesem Monat am meisten begeistert haben. Themengebiet: Querbeet - Hauptsache es macht Spaß, gefällt oder fühlt sich gut an.

ERSTENS: Kissen mit Struktur


Vor allem dieses Schätzjen hier. Gefunden bei TK Maxx und direkt verliebt. 
Das gilt aber eigentlich für alles was sich gut anfasst. Egal ob Häkeltechnik, Strickmuster oder kuscheliger Flausch: Kissen gehen einfach immer! Und dann noch diese schöne Frühlingsfarbe. HIER habe ich ein ähnliches Muster gefunden bei H&M Home.

ZWEITENS: Betonvasen


Der Beton- bzw. Zementtrend ist jetzt auch bei mir angekommen. Meine "Vasen" sind eigentlich Kerzenständer von Depot. Hab sie sogar im Sale ergattert. HIER findet ihr noch ein paar Anregungen, was man so alles aus Beton herstellen kann und ganz besonders originell fand ich diese selbstgemacht BETONMATROSCHKA von Kinnertied. 

DRITTENS: Wärmekissen ...ein ganz Besonderes sogar :)


Dieser süße FUCHS war letztes Jahr in meinem Adventskalender und ist somit schon etwas länger mein Favorit. Erhältlich ist er über Amazon und ein absolute Kaufempfehlung. Unglaublich süß, wärmt er so gut wie jeden Abend mein Bett schon mal vor. Und nach einem anstrengenden Arbeitstag entspannt er über die Schultern gelegt den verspannten Nacken.

VIERTENS: Streifenbettwäsche


I proudly present: meine neue LIEBLINGSBETTWÄSCHE. Streifen und Punkte gehen ja sowieso immer. Diese Bettwäsche habe ich von Ikea, das Kissen ist von H&M, allerdings schon 2 Jahre alt, von daher vermutlich nicht mehr erhältlich. Die Wäsche ist aber aktuell. 

FÜNFTENS: Yoga


DIE KLEINE YOGA-SCHULE von Dorling Kindersley. Ein absolut empfehlenswertes Buch, wenn man sich für Yoga interessiert, aber noch gar keine Ahnung davon hat. Alle Prinzipien des Yoga, 50 Haltungen und Übungssequenzen mit anschaulichen Bildern und informativen Texten findet ihr hier. Für meinen Geschmack wirklich perfekt für Anfänger geeignet. 

So mit hoffentlich positiven Anregungen im Gepäck wünsche ich allen einen entspannten Sonntag :)
Machts guuut

Donnerstag, 25. Februar 2016

Quicktipp: Hosenbügel

Durch meine große Liebe zu Bildern und deren Präsentation bin ich im laufe der Zeit auf die verschiedensten Rahmen gestoßen. Es kann nicht individuell genug sein. Zur Zeit mag ich total die Variante mit Hosenbügeln. Vorallem weil sie einfach ist und sooo viel her macht.



Seht selbst und viel Spaß beim Nachmachen :)


 Alle hier gezeigten Bilder und auch die Hosenbügel hab ich von unserem Lieblingsschweden ;) gibt es aber auch ganz einfach über Amazon.

Machts guuuuut, eure

Dienstag, 23. Februar 2016

Gittermemoboard

Wer kennt das nicht - Einladungen, schöne Postkarten, Lieblingsfotos, Schlüsselbund oder Dienstpläne - alles liegt an Orten, an denen man den schönen Dingen zu wenig Aufmerksamkeit schenkt und die nützlichen Dinge nicht findet, wenn man sie gerade braucht.

Ein Memoboard musste her, und zwar ein ausreichend großes.
Da mir der minimalistische Stil momentan unglaublich gut gefällt, dachte ich direkt an ein Gitter. Großmaschig und am liebsten schwarz, damit es sich auch optisch gut von unseren weißen Wänden abhebt.

Die Idee war geboren somit: ab in den Baumarkt

Die Auswahl an Gittern ist recht groß, jedoch waren mir die meisten Maschen zu klein. Das ist natürlich Geschmackssache. Im Gartencenter wurde ich dann fündig. Ein Rankgitter!
Grandios - genau so hatte ich es mir vorgestellt, und der Preis war ebenfalls unschlagbar - für unter 10 Euro bekam ich ein ca. 80 cm x 150 cm großes Memoboard.


Um Notizen und Liebgewonnenes gut am Board zu befestigen, verwende ich Büroklemmen und Wäscheklammern :) eine sehr günstige und sehr schöne Variante wie ich finde. Beides bekommt man in jedem Bürobedarf bzw. unserem guten alten Schweden :-P.

Zuhause angekommen, musste natürlich sofort losgelegt werden (mein Freund nennt mich dann liebevoll nur noch "Wusel" in meinem Handwerkerwahn)


4 Löcher gebohr, die Dübel hinein, Schrauben eingedreht und schon kann man das Gitter daran aufhängen. Grandios sag ich euch. Und jetzt, könnt ihr eure Kreativität erst richtig ausleben ^^
Selbstgebastelte Kalender, Lichterketten, Fotos, Sonnenbrillen... alles findet Platz am individuellen Memoboard.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß damit.
Machts guuuut ihr Lieben